ratgeber

Das Testament ist bindend

Grundsätzlich lässt sich in einem eigenhändig verfassten Testament der letzte Wille verbindlich festlegen. Dabei geht es vorrangig um die Aufteilung der hinterlassenen Vermögenswerte.

Rechtskräftig ist ein Testament, wenn es vom ersten bis zum letzten Wort handschriftlich verfasst wurde. Es muss das Datum und den Ort, an dem es verfasst wurde, beinhalten. Gibt es mehrere Testamente, so lassen diese Informationen Rückschlüsse auf Aktualität, aber auch den etwaigen Gesundheitszustand des Verfassers zu. Unerlässlich ist auch die eigenhändige Unterschrift.

Wer sichergehen möchte oder komplexere Vermögensverhältnisse hat, der übergibt die Aufgabe, das Testament zu verfassen, besser einem Notar. In diesem Fall wird das Testament nicht handschriftlich aufgesetzt, aber selbstverständlich auch unterzeichnet.

Es ist sinnvoll, den Angehörigen mitzuteilen, wo sich das Testament befindet, damit auch tatsächlich darauf Bezug genommen werden kann. Es gibt die Möglichkeit, das Testament bei einem Anwalt oder Notar zu hinterlegen. Auch hierüber sollten die Angehörigen informiert sein.